Eine Allergie gegen Weizen mit geschwollenen Augen

Eine Allergie gegen Weizen beinhaltet eine abnormale Reaktion des Immunsystems, die als Folge des Verzehrs von Nahrungsmitteln, die eines der in Weizen gefundenen Proteine ​​enthalten, die Gluten, Albumin, Globulin und Gliadin einschließen, auftritt. Nach dem Einnehmen eines dieser Weizenproteine ​​erlebt ein allergisches Individuum eine Vielzahl von körperlichen Symptomen, einschließlich, aber nicht beschränkt auf geschwollene Augen. Nach der Nahrungsmittelallergie-Initiative betrifft eine Weizenallergie in der Regel junge Kinder und wird in den meisten Fällen im Alter von 3 Jahren überwachsen.

Physiologie

Wenn jemand mit einer Weizenallergie jedes der vier Weizenproteine ​​zum ersten Mal verbraucht, löst der Körper eine Reaktion des Immunsystems aus, die die Produktion eines Antikörpers beinhaltet. Bei den meisten Individuen entstehen Antikörper als Folge der Invasion von Schadstoffen wie Bakterien oder Viren. Sobald der Antikörper produziert wird, wird jede wiederkehrende Exposition gegenüber den Weizenproteinen die Freisetzung der Antikörper sowie die Freisetzung der chemischen Substanz Histamin auslösen. Histamin löst eine weit verbreitete Entzündungsreaktion aus, die den Körper vor Schaden schützen soll. Die Entzündungsreaktion beeinflusst oft das Gesicht und ist der Grund, warum viele Menschen mit einer Weizenallergie geschwollene Augen nach dem Verbrauch von Weizen erleben.

Symptome

Neben der Schwellung können die Augen auch jucken, wässrig und rot werden. Der Mund und die Kehle können auch geschwollen und juckende auch, was zu Schwierigkeiten beim Atmen führen kann. Hives können sich zusammen mit Bauchkrämpfen, Übelkeit und Erbrechen entwickeln. Anaphylaxie, die eine lebensbedrohliche allergische Reaktion ist, kann bei Personen mit schweren Weizenallergien auftreten. Anaphylaxie beinhaltet schwere Hals Schwellung, Brustschmerzen, Schwierigkeiten beim Schlucken, blasse oder blaue Haut, Schwindel, Ohnmacht und schwachen Puls, nach MayoClinic.com.

Behandlung

Das einzige, um eine Weizenallergie zu behandeln, besteht darin, Nahrungsmittel zu vermeiden, die irgendwelche der Weizenproteine ​​enthalten. Die Symptome einer kleinen allergischen Reaktion können mit der Verwendung von over-the-counter Antihistaminika gemildert werden. Diese Medikamente enthalten eine Substanz, die die Wirkung von Histamin blockiert, die die geschwollenen Augen sowie andere Symptome reduzieren wird. Anaphylaxie kann die Verabreichung eines Epinephrinschusses erfordern.

Was zu vermeiden

Um eine allergische Reaktion zu verhindern, ist es wichtig, Lebensmittel, die Weizen enthalten, zu vermeiden. Oft werden Lebensmittel-Etiketten Zutaten auflisten, die Ihnen nicht vertraut sind. Viele dieser Zutaten enthalten Weizen. Das Lucile Packard Kinderkrankenhaus in Stanford bietet eine Liste von einigen unbekannten Lebensmittelzutaten, die Weizen enthalten. Zu diesen Gegenständen gehören Kleie, Bulgur, Getreideextrakt, Couscous, Durum, Einkorn, Emmer, Farina, Gluten und Dinkel.

Überlegungen

Eine Weizenallergie unterscheidet sich von der Nahrungsmittelintoleranz Zöliakie, die durch eine Unverträglichkeit gegenüber Gluten gekennzeichnet ist. Gluten kann in Roggen, Gerste und gelegentlich Hafer, sowie Weizen gefunden werden. Zöliakie ist als Verdauungsstörung kategorisiert und betrifft vor allem den Dünndarm und nicht das Immunsystem.