Atlantischer Lachs & Gicht

Eine Form von Arthritis, die durch intensive, plötzliche Schmerzen in den Gelenken gekennzeichnet ist, wurde Gicht einmal als eine “reiche Mannes Krankheit”, die sich aus einer schweren Diät und Inaktivität. Heute wissen die Forscher, dass ein hohes Maß an Harnsäure-Kristallen in den Gelenken Gicht-Symptome – Rötung, Schwellung, Zärtlichkeit und akuten Schmerzen – und dass Harnsäure entsteht, wenn der Körper bricht Chemikalien genannt Purine. Bestimmte Meeresfrüchte sind hoch in Purinen, während andere, wie Atlantischer Lachs, ernährungsphysiologische Vorteile haben, die ihr Risiko für Gichtkinder überwiegen können. Sorgfältige Verwaltung Ihres Verbrauchs von Atlantischen Lachs kann dazu beitragen, Ihr Risiko der Entwicklung von Gicht oder erleben wiederkehrende Ausbrüche zu reduzieren.

Atlantischer Lachs und Purine

Einige Fische und Schalentiere sind sehr hoch in Purinen, wie Sardellen, Makrelen, Sardinen, Jakobsmuscheln, Muscheln und Hummer. Gicht-Betroffene sollten vermeiden, hoch-purine Arten zu vermeiden, wann immer möglich, aber niedrig-purine Fische – wie Atlantischer Lachs – ist für eine gicht-freundliche Diät verwendbar. Um die Chance zu reduzieren, ist es am besten, nur selten Meeresfrüchte zu essen. Eine 2004-Studie in der “New England Journal of Medicine” festgestellt, dass jede zusätzliche wöchentliche Portion von Fisch oder Schalentiere erhöhte mittleren Alters Männer das Risiko der Entwicklung Gicht um 7 Prozent.

Vorgeschlagene Servierung

Beseitigung von Herz-gesundem Atlantischen Lachs aus deiner Ernährung nicht vollständig. Die USDA-Ernährungsrichtlinien ermutigen die Amerikaner, ihren Gesamtverbrauch von Meeresfrüchten aus dem aktuellen Durchschnitt von nur 3,5 Unzen pro Woche zu erhöhen. Für einen aktiven Erwachsenen auf einem 2.000 Kalorien-pro-Tages-Plan, empfiehlt der USDA, 6 Unzen mageres Protein pro Tag zu essen. Um die Chance von Gicht-Angriffe zu reduzieren, beschränken Sie Ihren Verbrauch von Fleisch, Geflügel oder Meeresfrüchten auf 4 bis 6 Unzen täglich.

Ernährungsvorteile

Atlantischer Lachs ist eine ausgezeichnete Quelle für Omega-3-Fettsäuren, ein mehrfach ungesättigtes Fett, das für die allgemeine Gesundheit wesentlich ist. Forscher glauben, dass Omega-3s helfen können, Blutdruck oder hohe Triglyceride zu senken, Ihre Chance auf Herzinfarkt und Schlaganfall zu reduzieren und den Fortschritt der altersbedingten Zustände wie die Makulageneration zu verlangsamen. Eine 3,5 Unzen Portion Lachs enthält etwa 1 Gramm Omega-3s. Darüber hinaus bietet Lachs eine Quelle für mageres Protein, das in gesättigten Fettsäuren und Cholesterin niedrig ist.

Andere Bedenken

Atlantischer Lachs ist relativ niedrig in Quecksilber und PCBs, so dass es nicht ein gesundheitliches Risiko für Gicht-Patienten, die es häufig zu essen wählen. Das Meeresfrüchte-Watch-Programm des Monterey Bay Aquariums drängt jedoch die Verbraucher, um gezüchteten Atlantischen Lachs zu vermeiden. Die Methoden, die verwendet werden, um Lachs in Ozean-basierten Netzstiften zu managen und zu ernten, haben einen schädlichen Effekt auf die umgebende Meeresumwelt. Als Alternative können die Verbraucher wilde Alaska oder Pacific Lachs wählen.